Kontakt

Menü

Zentrum für hochwertige Zahnmedizin, Implantologie & Ästhetik

Parodontalchirurgie

Ist eine Parodontitis bereits weit fortgeschritten, können Zahnhaltegewebe, Zahnfleisch und Kieferknochen geschädigt sein. Die Zähne sitzen nicht mehr fest im Zahnbett − im schlimmsten Fall droht der Zahnverlust. In vielen Fällen − abhängig davon, wie weit das Gewebe bereits durch die Erkrankung angegriffen ist − gelingt es oftmals, geschädigtes Zahnhaltegewebewieder aufzubauen und die entsprechenden Zähne zu stabilisieren.

Zur gezielten Förderung der Regeneration der weichen Gewebeanteile verwenden wir spezielle Wachstumsenzyme, die unter anderem auch bei der Zahnneubildung eine Rolle spielen. Die Enzyme befinden sich in einem Trägergel, das auf die geschädigten Bereiche aufgetragen wird. Wir verwenden dafür in unserer Praxis Straumann® Emdogain – ein bewährter und erfahrungsgemäß sehr erfolgreicher Wirkstoff zur Unterstützung des Gewebeaufbaus.

Zurückgehendes Zahnfleisch, z.B. aufgrund einer Parodontitiserkrankung oder zu straff ansetzender Lippen- oder Zungenbändchen, führt oftmals zu freiliegenden Zahnhälsen und einer Überempfindlichkeit bei Hitze- und Kältereizen. Darüber hinaus sind freiliegende Zahnhälse anfälliger für Zahnhalskaries und lassen die Zähne sehr lang wirken.

Mit einer Zahnfleischtransplantation können wir die freien Bereiche überdecken und Ihr Zahnfleisch gesund und natürlich erscheinen lassen. Dazu entnehmen wir etwas Schleimhautgewebe von einer anderen Stelle in Ihrem Mund und übertragen es auf die freiliegenden Stellen.

Wurde beim Einsetzen eines größeren Inlays oder einer Krone der Mindestabstand zwischen Kronenrand und Kieferknochen nicht eingehalten, kommt es meist zu Reizungen oder Entzündungen des Gewebes. In diesem Fall können wir mit einer chirurgischen Kronenverlängerung Abhilfe schaffen.

Wir tragen um die Zahnwurzel ein wenig Knochen ab und stellen so den erforderlichen Abstand wieder her. Darüber hinaus kommen auch ästhetische Gründe für eine Kronenverlängerung infrage, beispielsweise wenn beim Lächeln sehr viel Zahnfleisch zu sehen ist.

In unserer Praxis erhalten Sie auf Wunsch eine örtliche Betäubung mit einem Wirkstoff ohne Adrenalin – besonders geeignet für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Fragen dazu? Bitte sprechen Sie uns an!