Kontakt

Menü

Zentrum für hochwertige Zahnmedizin, Implantologie & Ästhetik

Oralchirurgie

Bei oralchirurgischen Eingriffen legen wir besonderen Wert auf gewebeschonende und schmerzarme Behandlungen sowie eine individuelle, ausführliche Beratung. Fachliche Kompetenz und eine moderne Ausstattung bilden für uns die Grundlage qualitativ hochwertiger und erfolgversprechender Eingriffe.

Zu unseren besonderen Services gehören die Direkteinbestellung am nächsten Tag zur Kontrolle des Ergebnisses, unsere OP-Tipps zum Download sowie eine gesonderte Telefonnummer für gegebenenfalls auftretende Beschwerden am Wochenende – als kleinen Extra-Service erhalten Sie zudem einen Kühlbeutel zum Mitnehmen.

Unsere oralchirurgischen Leistungen im Überblick:

Wir führen „normale“, vor allem aber komplizierte Zahnentfernungen durch. Dies ist insbesondere bei Weisheitszähnen der Fall, die noch nicht herausgewachsen sind. Dabei schaffen wir über das Zahnfleisch und den Kieferknochen einen Zugang und entnehmen den Zahn möglichst schonend.

Sind Zähne schräg im Kieferknochen angelegt und würden sie daher schief herauswachsen, ist in der Regel eine Freilegung erforderlich. Dies kann auch der Fall sein, wenn Zähne – meist Eckzähne − vollständig im Kieferknochen verbleiben. Bei einer Freilegung werden Weichgewebe und gegebenenfalls etwas Kieferknochen entnommen.

Anschließend folgt meist eine kieferorthopädische Behandlung, bei der die freigelegten Zähne in die Zahnreihen eingegliedert werden. Eine Freilegung kann ebenfalls dazu dienen, Entzündungen oder die Entstehung von Geschwulsten zu vermeiden.

Bei der Hemisektion werden einzelne Zahnwurzeln eines Backenzahns vollständig entfernt. Backenzähne verfügen über mehr als eine Wurzel, sodass nach dem Eingriff immer noch eine bzw. zwei Wurzeln den Zahn im Kiefer verankern. Sie ist eher selten notwendig, gibt jedoch die Möglichkeit, einen stark erkrankten Zahn erhalten zu können.

Wann ist eine Hemisektion empfehlenswert?

  • Eine Wurzelentzündung ist nicht vollständig ausgeheilt, trotz einer vorherigen sorgfältigen Wurzelkanalbehandlung.
  • Der stark geschädigte Zahn ist für die Befestigung beispielsweise einer Brücke oder einer anderen prothetischen Möglichkeit als „Anker“ oder „Pfeiler“ vorgesehen und sollte daher erhalten bleiben.
  • Der natürliche Zahn soll – zum Beispiel wenn er nach einem Unfall geschädigt ist – erhalten und eine Zahnlücke vermieden werden.

Zu tief oder zu kurz ansetzende Lippen- oder Zungenbändchen können verschiedene Beschwerden im Mundbereich auslösen:

  • Oftmals „zieht“ das Bändchen durch die Mundbewegungen am Zahnfleisch − Zahnfleischrückgang oder sogar eine Lücke zwischen den Schneidezähnen können die Folgen sein.
  • Durch die Bewegungen des Bändchens entsteht beim Öffnen des Mundes ein Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch: Bakterien sammeln sich an und können Erkrankungen wie die Parodontitis auslösen.
  • Evtl. kann auch die Beweglichkeit der Zunge eingeschränkt sein. Daraus folgen Störungen in der Sprachentwicklung.

Mit einem kleinen, minimalinvasiven Eingriff können wir die Bändchen kürzen oder entfernen.

Haben Sie ein mulmiges Gefühl im Vorfeld einer Behandlung oder leiden Sie an Zahnarzt-Angst? Bitte sprechen Sie uns an, wir haben viel Erfahrung auf diesem sensiblen Gebiet und betreuen Sie einfühlsam.